„Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, […] der uns tröstet in aller unserer
Bedrängnis, damit wir auch trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind“ (2. Kor 1,3f.)

Liebe Geschwister,

am Freitag vor Pfingsten haben Starkregen zu massiven Überschwemmungen im Südwesten geführt.
Viele Menschen haben ihren Besitz dabei verloren und können nicht zurück in ihre Wohnungen und Häuser. Besonders hart hat es die Gemeinden im Saarland getroffen. Mit großartigem Einsatz, auch aus anderen Teilen unserer Landeskirche, sind die ersten Evakuierungsmaßnahmen und Aufräumarbeiten erfolgt.

Die größten Probleme der betroffenen Menschen werden gerade gelindert: durch Notfallseelsorge, offene Kirchen und Gemeindehäuser für Betroffene, Essenausgaben, die Versorgung durch die Diakonie Saar mit Kleidung, Hausrat, Erstberatung und vielem mehr.

Danke an alle, die sich hier engagieren! Am Mittwoch konnte ich mir bei einem Besuch selbst einen Eindruck von der intensiven Arbeit verschaffen, die vor Ort von Einsatzkräften und Ehrenamtlichen geleistet wurde und wird.

Aber die Not ist weiter groß und der Bedarf hoch. Besonders gebraucht werden zusätzliche Beratung zu Hilfeleistungen, Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen und Schadensmeldungen, Pumpen, Bautrockner und kleines Überbrückungsgeld für besonders hart getroffene Menschen.
Daher wende ich mich an Sie: Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Arbeit des Diakonischen Werkes im Saarland, um den von der Flut betroffenen Menschen zu helfen.

Die Hilfe kommt anteilig auch betroffenen Gemeinden und diakonischen Einrichtungen in Rheinland-Pfalz zugute.

Danke für Ihre Unterstützung. Gott segne Geber/-innen und Gaben!

Ihr Thorsten Latzel, Präses

Diakonisches Werk an der Saar gGmbH
Vereinigte Volksbank eG
IBAN DE 76 5909 2000 7171 7100 00
Verwendungszweck: Fluthilfe